Pfotenpflege Hund, Tipps die garantiert helfen

pfotenpflege blog lovemypet24

Pfotenpflege Hund, Tipps die garantiert helfen

Die Ballen eines Hundes sind, in vielerlei Hinsicht, die ausführenden Organe des Tieres. Daher sollten Sie der Pfotenpflege ihres Lieblings entsprechend große Aufmerksamkeit schenken. Denn nur, wenn es den Pfoten gut geht, fühlt sich auch Ihr treuer Begleiter wohl.

Warum muss bei Haustieren das Fußfell getrimmt werden?
Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass wir die haarigen Zehen unseres Hundes mit einem Pfotentrimmer trimmen sollten. Aufgrund des Fußfells rutschen sie leicht auf Holzböden und neigen dazu, mit ihren Krallen zu graben, um ihren Körper zu fixieren. Tun sie dies für eine lange Zeit, kann sogar eine Deformierung der Pfote die Folge sein.

Eine ausreichende Pfotenpflege wird von vielen Hundehaltern nach wie vor unterschätzt, doch können Sie Ihrem besten Freund viel Gutes tun. Ein geschulter Blick auf die Krallen sagt Ihnen beispielsweise, wann Sie die Hundekrallen schneiden sollten – denn auch das gehört zu einer guten Pfotenpflege dazu.

Haare an den Pfoten kürzen
Schneiden Sie die Haare zwischen den Zehen und Ballen kurz und achten Sie darauf, bei der Hundepfotenpflege eine an den Kanten abgerundete Schere oder viel besser- unseren Pfotentrimmer zu verwenden, um Verletzungen zu vermeiden. Werden die Haare an den Pfoten zu lang, können sich Schmutz, – im Winter auch Schnee und Eis – dort festsetzen. Hieraus bilden sich häufig kristalline Kugeln, die für Ihren Liebling beim Laufen schmerzhaft sein kann. Überprüfen Sie hin und wieder die Ballen auf kleinere Steine, Splitter oder andere Rückstände und achten Sie insbesondere auf Getreidegrannen oder Grassamen, da diese, bei unzureichender Pfotenpflege beim Hund, in die Haut einwachsen können.

-23%
49,95 
-33%
39,95 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.